A picture showing where tablet technology is heading

Where Tableting Technology Is Heading

Die Tablettenindustrie erlebt derzeit einen Zeitraum signifikanter Veränderung. Eine steigende Anzahl von Patenten läuft ab, was den Werkzeugmachern und den Tablettenherstellern die Möglichkeit gibt, in einer Reihe von Technologien Änderungen vorzunehmen. Es gibt auch eine steigende Anzahl an Herstellern von generischen Produkten und Spezialisten, die bei großen etablierten Pharma-Unternehmen unter Vertrag stehen. Eine weitere dynamische Kraft im Geschäftsumfeld ist die zunehmende Konkurrenz, die durch die Öffnung der Märkte in Entwicklungsländern und Unternehmen hergeführt werden, und ihre Einrichtungen und Operationen verlagern, um diese Chancen zu nutzen.

Infolgedessen gibt es einen Druck auf die Tablettenhersteller, ihre Kunden, sowohl die etablierten Pharmaunternehmen, als auch die Fachhändlern und diejenigen, die Generika-Tabletten herstellen, mit Geräten, die das Produktionsvolumen erhöhen und gleichzeitig die Betriebskosten senken, zu versorgen.

Die Notwendigkeit von Standards

1966 erkannte der Ingenieur Swarz (der von der damaligen französischen Firma Smith Kline - heute als Glaxo Smith Kline bekannt), dass für Tablettenpresswerkzeuge in der pharmazeutischen Industrie internationale Standards erforderlich sind. Zu dieser Zeit sah er die Notwendigkeit, ein Kompressionswerkzeug zu entwickeln, das von anderen Anbietern als dem ursprünglichen Gerätehersteller (OEM) besorgt werden könnte. Zu diesem Zeitpunkt konnte die Vorlaufzeit für den Kauf neuer Werkzeuge 6 Monate übersteigen, was die Zeit, die notwendig war, um neue Produkte auf den Markt zu bringen, deutlich verlängerte. Die in den sechziger Jahren geplante Standardisierung der Werkzeuge, die in den darauffolgenden Jahren entwickelt wurde, ermöglichte es den Herstellern, Werkzeugmaschinen für verschiedene Tablettenpressen in einem viel kürzeren Zeitrahmen zu liefern.

Der Amerikanische Apothekerverband unterstützte durch die Veröffentlichung ihrer Standardrichtlinie (das IPT-Handbuch) die Einführung von Standards für die Herstellung von Tabletten. Die Publikation, die heute als Tablet Specification Manual oder TSM-Standard bekannt ist, befindet sich derzeit in ihrer 7. Auflage. Das Handbuch ist nach wie vor eine der führenden Ressourcen für die Unterstützung von Herstellern von Tablettenpressen und Werkzeug, um die Werkzeugausrüstung für die Tablettierung zu spezifizieren.

Nach der Veröffentlichung der dritten Auflage des TSM erkannte eine britische Firma - die I Holland Ltd., die Notwendigkeit eines europäischen Äquivalents der TSM-Richtlinie für die europäische Gemeinschaft. Dies führte zur Einführung des I Holland Eurostandards, der heute der umfassendste Leitfaden für die Standardisierung von Tablettenstempeln und -Matrizen ist. Es wird weltweit für in Europa hergestellte Tablettenpressen eingesetzt. Die Ausgabe von 2010 wurde modifiziert, um mit der Norm ISO18084:2005 (E) kompatibel zu sein.

Leider gibt es Mängel bei den aktuellen Standards. Zum Beispiel sprechen diese nicht die Position des oberen Stempelpins an, die für geformte Tabletten wie Ovale erforderlich ist. Das Fehlen einer Spezifikation bedeutet in diesem Fall, dass die Hersteller Pressen mit dem Pin in verschiedenen Positionen bauen können. Dies verhindert die Möglichkeit, das Werkzeug gebräuchlicher Pressen zu wechseln. Zum Beispiel können zwei verschiedene Hersteller dieselbe Werkzeugausrüstung herstellen und dem "B" Format Standard folgen, in der Annahme, dass diese austauschbar sind. Das Problem ist während des Ausstoßzyklus des Tablettenherstellungsprozesses offensichtlich, wenn das Werkzeug nicht austauschbar ist, kann der Stempel nicht ordnungsgemäß nach der Matrize ausgerichtet sein, und folglich können sich die Tabletten während des Ausstoßes drehen oder wenden. Dies kann dazu führen, dass sich die Tabletten auf dem Matrizentisch ansammeln, was zu beschädigten Tabletten führt und die Leistung reduziert. Die zufällige Keilnut könnte zu hohen Betriebskosten führen, da viele Tablettenhersteller das Problem nicht bemerken können. Zusätzliche Kosten können entstehen, um das Problem zu überwinden, wenn sie Zusatzaggregate derselben Werkzeugausrüstung kaufen. Dieses Beispiel zeigt deutlich, dass es bei der Entwicklung von universellen Standards noch Arbeit gibt und und die Industrie, einschließlich der Werkzeugverkäufer und Benutzer sollten das Update nach ISO18084 unterstützen und dazu beitragen, die Standardisierung für den Schlüsseltyp und die Position zu vervollständigen.

Innovationstreiber

Immer steigende Produktionskosten und Themen wie das Keilnut-Problem sind Beispiele dafür, was Innovationen in der Branche antreibt. Solche Fragen fördern auch die Verfeinerung und die interne Organisation des gesamten Herstellungsprozesses. Das Kapital, das in der Vermögensbasis der Maschinen gefesselt ist, ist nur ein Kostenpunkt für Pharmaunternehmen. Anlageneffizienz, Abfallvermeidung, Markteinführungszeit und Inventurkosten von Vermögenswerten sollten auch als potenzielle Bereiche berücksichtigt werden, in denen Innovationen einen großen Unterschied machen könnten.

Ein weiteres konkretes Beispiel für Innovationen in der Tablettenherstellungsmaschinerie ist das kontinuierliche Gewichtskontrollsystem, das es ermöglicht, dass eine Tablette mindestens einmal in jeder Revolverdrehung hinsichtlich ihres Gewichtes überprüft wird. Da alle Stationen gleichzeitig kontrolliert werden, ermöglicht es eine kontinuierliche Kontrolle der Tabletten und sorgt dafür, dass genaue Gewichtsdaten gesammelt und für das Gerät gespeichert werden, so dass die Qualität auch bei Tabletten mit unterschiedlichen Formen und Größen überwacht wird.

Bei der Berücksichtigung von Verbesserungen der Produktionseffizienz sollte die Bedeutung der Mensch-Maschine-Schnittstelle (MMS) erkannt werden, die es leicht macht, eine Maschine einzurichten. Wenn man bedenkt, welche Faktoren die Rentabilität eines Tablettenherstellers beeinflussen, hat die Reduzierung von Abfällen und die Verbesserung der Qualität der Tabletten auf ein hohes Level auf lange Sicht einen größeren Einfluss als die anfänglichen Investitionskosten für den Kauf der Ausrüstung.

Ein weiterer wichtiger Faktor in Bezug auf Kosten und Rentabilität ist die Reduzierung der Produktionsausfallzeiten für Wartung und Reinigung von Geräten. Diese Frage ist für die meisten Kunden wichtig, und es wird besonders wichtig für Hersteller, die ihr Inventar reduzieren müssen oder sich für einen Just-in-Time-Herstellungsprozess interessieren.

Die Tablettenpresse von Synthesis ist ein gutes Beispiel dafür, wo die Erfahrungen von Kilian und IMA zusammengefasst wurden, um die neuesten Kundenanforderungen in Sachen Effizienz und Produktionsoptimierung zu integrieren. Einfache Bedienung, einfacher und schneller Produktaufbau in nur 6 Schritten, reproduzierbare Qualität, robustes Design und Bedienerfreundlichkeit gehören zu den einzigartigen Vorteilen dieser Maschine.

Tabletten ohne schwarze Punkte, eine erhöhte Laufzeit, eine schnelle Reinigung sowie eine ausgedehnte Nocken- und Werkzeuglebensdauer sind durch die totale Isolierung des Verdichtungsraumes und der mechanischen Bereiche gewährleistet. Zu diesem Zweck werden spezielle Dichtungen und Silikonbälge verwendet. Zusätzlich kann ein massiver Edelstahl-Tisch den Kompressionsbereich von der unteren Nockenbahn, die sich in einem völlig separaten, leicht zugänglichen Fach befindet, isolieren.

Die Tablettenrutsche, der Füllschuh und die Druckwalzen sind an Schwenklagern fixiert, und können ausschwenken, um eine hervorragende Zugänglichkeit zu gewährleisten und Wartungs- und Reinigungsarbeiten zu erleichtern. Es besteht keine Notwendigkeit, eine Neuregelung vorzunehmen, sobald sie wieder in Position sind.

Die Kompressionswalzen sind aus speziellem Hartstahl gefertigt und sorgen zusammen mit der durch die neuen Fixierlager gesicherten glatten Bewegung auch bei hohen Druckkräften für eine längere Walzenlebensdauer. Die Rollenposition kann leicht modifiziert werden, um die Maschinenkonfiguration für die Zweischicht- und Kernproduktion zu ändern. Die Maschinen von Synthesis verfügen über einen austauschbaren Revolver, der in wenigen einfachen Schritten problemlos entfernt werden kann und auf einem Wagen zur Reinigung von Werkzeugwechsel angeordnet ist.

Konkurrenz

Innovation und Fortschritt in der Technologie ermöglichen es Unternehmen, sich gegen ihre Konkurrenten auszusetzen. Die Firma GEA hat die Courtoy Tablettenpressen entwickelt, die veranschaulichen, wie Innovationen in neuartigen Designmerkmalen verkörpert wurden. Zu diesen Merkmalen gehört die "verlängerte Verweilzeit" bei Vor- und Hauptpresswalzen, die durch einen neuartigen Luftkompensator, einer ”Verschiebungsmessung" für hochgenaue Tablettengewichtsregelung, unabhängigen Paddelzuführungen und verbesserten Tablettenausstoß herbeigeführt wurde.

Aber es ist vielleicht das Austauschbare Kompressionsmodul oder 'ECM', das die Maschine für schnelle Produktwechsel und hohe Eindämmungstabletten von leistungsfähigen Tabletten revolutioniert hat. Das ECM-Modul ist eine vollständig umschlossene Kompressionszone innerhalb der Tablettenpresse, die alle Produktteile, den Revolver, die Stempel und Matrizen enthält, und den Rest der Tablettenpresse vom Produkt isoliert.

Das Schließen der Tablettenpresse in einem Isolator bleibt für viele Druckmaschinenhersteller die einzige Lösung, aber Courtoy hat den High-Containment Tablettenpressenmarkt mit seinem einzigartigen ECM revolutioniert. Die Aufnahmewirkung des Moduls TM ist geringer als 1 μg / m³ (bei HC-ECM) bei Produktionskampagnen innerhalb der vollständig geschlossenen Tabletten-Kompressionszone des ECM, einschließlich der Be- und Entladeverfahren.

Das ECM-Konzept ermöglicht sehr schnelle Umrüstzeiten zwischen Produkten und gestattet eine Verringerung der Investition für viele Tablettenanlagen. Während eine Investition in die konventionelle Technologie von Tablettenpreise den Erwerb von zwei Tablettenpressen erforderlich machen könnte, könnte eine Tablettenpreise mit nur einem TM Modul, die mit zwei ECMs gekauft wurde, die eine schnelle Umstellung ermöglichen, die gleiche Tablettenausgabe erzeugen.

Mehrschicht- und Kerntabletten

In den letzten Jahren gab es zunehmendes Interesse an der Herstellung von Mehrschicht- und Kerntabletten, und die erforderliche Fertigungstechnologie hat infolge der Fortschritte in der wissenschaftlich assoziierten Wissenschaft, insbesondere bei Tabletten mit hohen Potenzen, einen weiten Weg zurückgelegt. Hersteller von oralen Medikamenten steigern die Nachfrage nach einer solchen Mehrschicht- und Kerntabletten-Technologie.

Es gibt mehrere Ursachen für das wachsenden Interesse an mehrschichtigen Tabletten statt herkömmlichen Tabletten mit einer Schicht. Ein wichtiger Faktor ist, dass der mehrschichtige Ansatz ein Mittel ist, um mit verschiedenen Medikamenten umzugehen, die innerhalb des einen Pakets enthalten sein sollen. Es ist oft der Fall, dass 2 Medikamente Formulierungsmatrizen haben, die nicht miteinander kompatibel sind. Dieses Problem kann durch die Verwendung einer zweischichtigen Tablette gelöst werden, bei der die beiden inkompatiblen Matrizen durch eine Barriere getrennt sind, die verhindert, dass sich die Medikamente vermischen.

Es gibt tatsächlich mehrere Vorteile bei der Verwendung von mehrschichtigen Tabletten:

a) eine mehrschichtige Tablette ist ein Mittel, um verschiedene Medikamente in einer Form zu kombinieren

b) es bietet für die Vermarktung an verschiedene Verbraucher ein neues unverwechselbares Bild der Tablette

c) es bietet eine Möglichkeit, das Produkt von dem der Konkurrenten zu unterscheiden

d) weil sich zwei inkompatible Medikamente nicht vermischen können, kann ein mehrschichtiges Paket die Lebensdauer des Produktes verlängern.,

Eine weitere Verbesserung der Mehrschicht-Technologie ist die von Kerntabletten oder die von Tabletten in Tabletten. Die Fähigkeit, Mehrschicht- und Kerntabletten zu erzeugen, hat einen Dominoeffekt auf die Entwicklung von erfinderischen Formulierungen gehabt. Tabletten, die einst sehr schwer zu produzieren waren, werden nun kommerzialisiert. Dazu gehören Tabletten mit Einzel- oder Mehrfachdosen, die zusammen verabreicht werden - eine ideale Lösung für ältere Patienten. Die mehrschichtige Innovation erlaubt auch die Herstellung von Tabletten mit modifizierter Freisetzung, z. B. Tabletten, bei denen ein hohes Potenz-Medikament im unteren Magen und ein weiteres tiefer im Darmtrakt freigesetzt wird.

Um den Anstieg der Nachfrage nach solchen Produkten gerecht zu werden, ermöglichen die jüngsten Entwicklungen in der Kerntablettierung den Maschinen die präzise Tabletten-Kernplatzierung, die in den vergangenen Jahren ein hartnäckiges Problem war. Diese neue Entwicklung ermöglicht es, die Tablette genau zu platzieren und hilft Tabletten-Designern, die Auflösungsrate zu bestimmen, bevor der Kern aktiviert wird. Die Elizabeth Companies haben das Hata Core Tablettenpressen-System entworfen und patentiert, das eine präzise Kernplatzierung ermöglicht und für einzelne, zweischichtige, mehrschichtige und benutzerdefinierte Kerntabletten verwendet werden kann. Diese Funktion ermöglicht es dem Tabletten-Designer, neue Wege der Produktentwicklung zu gehen und zu erkunden, wodurch Verbesserungen in festen Dosierungsformen gewährleistet werden.

© 2022 LFA Machines Oxford LTD. Alle Rechte vorbehalten.